Meine Angebote

 

BERATUNG

 Eine Scheidung bedeutet für Kinder oft einen massiven Einschnitt in ihr bisheriges gewohntes Leben.
Durch den möglichen Verlust der vertrauten Umgebung und die Angst womöglich einen Elternteil zu verlieren, können bei Kindern Gefühle der Hilflosigkeit, Schuld und Ohnmacht auftreten. Viele Kinder befinden sich in einem Loyalitätskonflikt und müssen sich neu orientieren.

Grundgedanke dieser Beratung ist es, scheidungswillige Eltern zu informieren,

- welche Situationen auf ihre Kinder zukommen,

- sie zu beraten, wie sie ihre Kinder in dieser Situation unterstützen können und

- auf diese Weise ein Bewusstsein zu schaffen, wie ihre Kinder die Scheidung auf emotionaler Ebene

erleben.

Wenn es zur Scheidung der Eltern kommt, stellt dies für alle Familienmitglieder einen großen Einschnitt im Leben dar. Die neue Situation kann bei den Kindern und Jugendlichen Verunsicherung auslösen.

So stellen sich u.a. für die Eltern Fragen:

  • Wie reagiert mein Kind auf die Trennung?

  • Wie kann ich meinem Kind helfen die Trennung zu bewältigen?

  • Wie erlebt mein Kind den Verlust?

  • Wie gehen ich mit der Traurigkeit - verbunden durch die Trennung - meines Kindes um?

  • Wie kann uns eine Elternschaft, trotz Trennung, gut gelingen?

Bei den Kindern und Jugendlichen stellen sich u.a. Fragen:

  • Bei wem werde ich wohnen?

  • Verliere ich durch einen möglich Umzug meine Freunde?

  • Wann und wie oft sehe ich meinen Elternteil bei dem ich nicht wohne?

  • Haben meine Eltern mich noch lieb?

  • Bin ich schuld, dass sich meine Eltern trennen? 

Den Eltern soll dabei ermöglicht werden, ihre Trennung so zu gestalten, dass für ihre Kinder möglichst wenig Leid entsteht.

Seit 01.02.2013 sind Eltern von minderjährigen Kindern bei einer einvernehmlichen Scheidung verpflichtet, vor Abschluss oder Vorlage einer Regelung der Scheidungsfolgen, dem Gericht zu bescheinigen, dass sie sich über die spezifischen aus der Scheidung resultierenden Bedürfnisse ihrer minderjährigen Kinder, bei einer geeigneten Person  beraten lassen. 

Im Anschluss an die Beratung erhalten die Eltern eine Bestätigung über die Teilnahme an der Beratung, die sie dem Gericht vorlegen müssen. 

Eltern bleiben Eltern - auf der Paarebene getrennt,

Eltern für ihre Kinder bleiben sie – ein Leben lang. 

 

Psychosoziale Beratung, psychologische Beratung oder auch Lebens- und Sozialberatung bietet Menschen in Problem-, Entscheidungs- und Krisensituationen professionelle Unterstützung an.

Das Problem verstehen zu lernen, die eigenen Ressourcen entdecken, stärken und in weiterer Folge nützen,  soll in der Beratung dazu führen, passende Bewältigungsstrategien und Lösungsstrategien zu entwickeln.

Inhalte:

  • Begleitung, Betreuung und Beratung in Fragen der Klärung von Lebenszielen

  • Entscheidungsfindung in einem Veränderungsprozess

  • Bewahrung von Gesundheit und Zufriedenheit

  • Bewältigung von Krisen- und Überganssituationen

  • Fragen der Berufs- und Lebensgestaltung, Klärung beruflicher und/oder persönlicher Neuorientierung

  • Familien- und Erziehungsberatung 

Es gibt viele Situationen im Leben eines Menschen, in denen eine kompetente Beratung zur Klärung eines Problems bzw. einer schwierigen Situation wesentlich beitragen kann oder dabei hilft, ein Problem gar nicht erst aufkommen zu lassen. 

Die Beratung ist danach ausgerichtet, die eigenen Kompetenzen zu stärken sowie individuelle Lösungsansätze und Handlungsspielräume zu entwickeln. 

Ich möchte Sie dabei unterstützen Ressourcen und Potentiale zu entwickeln, die Sie später selbst ohne weitere Hilfe einsetzen können. 

"Hilf mir, es selbst zu tun!"

Die Unterscheidung zur Psychotherapie: Eine psychosoziale Beratung ist meist von kürzerer Dauer, da sie sich auf ein konkretes, aktuelles Problem bezieht und nach Klärung und Lösung wieder beendet wird, während die Psychotherapie auf tiefere, psychische Veränderungsprozesse zielt.

 

Folder Psychologische Beratung WKO

ELTERNBERATUNG VOR EINVERNEHMLICHER SCHEIDUNG

PSYCHOSOZIALE BERATUNG

 

MEDIATION

MEDIATION und KONFLIKTLÖSUNG

Durch eine Mediation ist es möglich wichtige Beziehungen aufrecht zu erhalten oder diese fair zu beenden.

Gespräche und Verhandlungen, die bereits abgebrochen (aufgegeben) wurden, können wieder aufgenommen und ergebnisorientiert weitergeführt werden. 

Im Vergleich zu einem Rechtsstreit ist die Mediation nach wie vor kostengünstig, zeitersparend, kann sofort begonnen und eingesetzt werden. 

Nach Abschluss einer jeden Mediation wird ein Protokoll mit den geschlossenen Vereinbarungen verfasst.

Eine MediatorIn geht mit dem was sie hört vertraulich um und kann nicht vor Gericht als ZeugIn aussagen. 

Bitte überprüfen Sie, ob Ihre Rechtschutzversicherung die Kosten übernimmt. 

Meine Schwerpunkte und die Lösung für Ihre Anliegen bei:

  • Konflikten im familiären Bereich (Eltern, Kinder, Großeltern, Enkel, Patchworkfamilien...)

  • Konflikten im landwirtschaftlichen Bereich (Hofübergabe, eingetragenes Wohnrecht, "Auszughaus"...)

  • Scheidung/Trennung (Scheidungsfolgenvereinbarung, Obsorge, Kontaktrecht, Unterhalt, Besitz...)

  • Generationenkonflikten (Hof/Betriebsübergaben/Unternehmensnachfolge, Haushaltsgemeinschaften...)

  • Erbstreitigkeiten

  • Nachbarschaftskonflikten (bei Uneinigkeiten über Grundgrenzen, Lärm...)

  • Lehrlingsmediation (Konflikt zwischen ChefIn und Lehrling oder mit den ArbeitskollegInnen)

  • Innerbetriebliche Konflikte

GEFÖRDERTE FAMILIENMEDIATION

 

Bei Konflikten im Zusammenhang mit:

  • Scheidung / Trennung

  • Obsorge / Kontaktrecht

  • Unterhalt / Vermögensaufteilung

kann eine staatliche Förderung bis zu 100% der Mediationskosten beantragt werden.

(gemäß § 39c FLAG 1967)

Im Rahmen einer Trennung oder Scheidung kann unter gewissen Voraussetzungen eine vom Bundesministerium für Arbeit, Familie und Jugend geförderte Familienmediation (FLAG-Mediation) in Anspruch genommen werden.

Die Höhe der Förderung richtet sich nach dem aktuellen Familieneinkommen und der Anzahl der im gemeinsamen Haushalt lebenden Kinder.

Die Mediation wird jeweils von zwei MediatorInnen durchgeführt, wobei eine MediatorIn eine psychosoziale Ausbildung (SozialarbeiterIn, TherapeutIn) und die andere MediatorIn eine juristische Ausbildung (Rechtsanwältin) hat und beide MediatorInnen beim Justizministerium eingetragen sein müssen.

Eine Mediationsstunde kostet 220,- € pro Mediatorenteam, je nach Höhe des Familieneinkommens, (Vorlage von Lohnbestätigungen, Gehaltszetteln) und der Anzahl der unterhaltspflichtigen Kinder gewährt das Ministerium einen Zuschuss (ein Rechenbeispiel finden Sie unter Rahmenbedingungen).

Die Höhe des Selbstbehaltes wird von den MediatorInnen errechnet und beim ÖBM eingereicht.

Die aktuellen Tarifsätze für die Höhe des Selbstbehaltes finden Sie in der unterhalb stehenden Tariftabelle.

 

COACHING

COACHING
Coaching ist ein ziel- und lösungsorientierter Prozess, Ziel eines Coachings ist die Begleitung bei Veränderungen und Unterstützung bei Entscheidungen und ist somit eine Prozessbegleitung. 

Im Coaching geht es vorrangig um das Entdecken und Stärken der eigenen Persönlichkeit, das ganz individuelle Ziel steht dabei immer im Vordergrund.

Coaching kann man auch als eine lösungsorientierte Form der Beratung bezeichnen. 

Coaching bedeutet, "Hilfe zur Selbsthilfe" zu geben, durch gezielte Fragen den Kunden/die Kundin selbst auf für ihn passende Lösungen zu bringen.
Der Begriff Coaching wird als Sammelbegriff für unterschiedliche Beratungsmethoden (Einzelcoaching, Teamcoaching, Projektcoaching) verwendet.
Im Unterschied zur klassischen Beratung werden keine direkten Lösungsvorschläge durch den Coach geliefert, sondern die Entwicklung eigener Lösungen wird begleitet.
Coaching bezeichnet strukturierte Gespräche zwischen einem Coach und einem Coachee (Klienten) z. B. zu Fragen des beruflichen Alltags (Führung, Kommunikation und Zusammenarbeit).
Die Ziele dieser Gespräche reichen von der Einschätzung und Entwicklung persönlicher Kompetenzen und Perspektiven über Anregungen zur Selbstreflexion bis hin zur Überwindung von Konflikten mit Mitarbeitern, Kollegen oder Vorgesetzten. Dabei fungiert der Coach als neutraler, kritischer Gesprächspartner.
​Coaching ist für jeden Menschen geeignet, der mit dem Gedanken spielt oder den Wunsch hat, etwas zu verändern. Ebenso eignet es sich hervorragend, für Menschen die bei unterschiedlichsten Problem- und Entscheidungssituationen eine Lösung suchen.

In schwierigen Lebenssituationen, in denen man noch nicht weiß, wie es weiter gehen soll, werden neue Lösungswege eröffnet.

Berufliche und private Veränderung und Neuorientierung sind ebenso geeignete Coachingthemen wie Selbstwert und Selbstbewusstsein, der Umgang mit Stress und die Verhinderung von Burnout, Life-Balance, hohe Perfektionsansprüche, das Grenzen setzen und viele weitere Themen der Lebensgestaltung und der Persönlichkeitsentwicklung.

Mein Angebot richtet sich an Jugendliche, Erwachsene, Familien und Paare

"Probleme kann man niemals mit der selben
Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind".

- Albert Einstein -