top of page
ce49a797-fc56-4992-b886-62952a67e0be.JPG

Mediation

Durch eine Mediation ist es möglich wichtige Beziehungen aufrecht zu erhalten oder diese fair zu beenden.

MEDIATION

Gespräche und Verhandlungen, die bereits abgebrochen (aufgegeben) wurden, können wieder aufgenommen und ergebnisorientiert weitergeführt werden. 

Im Vergleich zu einem Rechtsstreit ist die Mediation nach wie vor kostengünstig, zeitersparend, kann sofort begonnen und eingesetzt werden. 

Nach Abschluss einer jeden Mediation wird ein Protokoll mit den geschlossenen Vereinbarungen verfasst. Eine Mediator*in geht mit dem was sie hört vertraulich um und kann nicht vor Gericht als ZeugIn aussagen. 

 

Bitte überprüfen Sie auch, ob Ihre Rechtschutzversicherung die Kosten übernimmt. 

Mögliche Anliegen könnten sein:

  • Konflikten im landwirtschaftlichen Bereich (Hofübergabe, eingetragenes Wohnrecht, "Auszughaus"...)

  • Konflikten im familiären Bereich (Eltern, Kinder, Großeltern, Enkel, Patchworkfamilien...)

  • Scheidung/Trennung (Scheidungsfolgenvereinbarung, Obsorge, Kontaktrecht, Unterhalt, Besitz...)

  • Generationenkonflikten (Hof/Betriebsübergaben/Unternehmensnachfolge, Haushaltsgemeinschaften...)

  • Hausübergabe

  • Erbstreitigkeiten

  • Nachbarschaftskonflikten (bei Uneinigkeiten über Grundgrenzen, Lärm...)

  • Lehrlingsmediation (Konflikt zwischen ChefIn und Lehrling oder mit den ArbeitskollegInnen)

  • Innerbetriebliche Konflikte

MEINE SCHWERPUNKTE UND IHRE LÖSUNGEN

hana-el-zohiry-HV2My97JHA0-unsplash.jpg

GEFÖRDERTE 
FAMILIENMEDIATION

Bei Konflikten im Zusammenhang mit:

  • Scheidung / Trennung

  • Obsorge / Kontaktrecht

  • Unterhalt / Vermögensaufteilung

kann eine staatliche Förderung bis zu 100% der Mediationskosten beantragt werden.

(gemäß § 39c FLAG 1967)

Im Rahmen einer Trennung oder Scheidung kann unter gewissen Voraussetzungen eine vom
 Bundesministerium für Arbeit, Familie und Jugend 
geförderte Familienmediation (FLAG-Mediation) in Anspruch genommen werden.
Die Höhe der Förderung 
richtet sich nach dem aktuellen Familieneinkommen und der Anzahl der im gemeinsamen Haushalt lebenden Kinder.
Die Mediation wird jeweils von zwei MediatorInnen durchgeführt, wobei eine MediatorIn eine psychosoziale Ausbildung (SozialarbeiterIn, TherapeutIn) und die andere MediatorIn eine juristische Ausbildung (Rechtsanwältin) hat und beide MediatorInnen beim Justizministerium eingetragen sein müssen.
Eine Mediationsstunde kostet 220,- € pro Mediatorenteam, je nach Höhe des Familieneinkommens, (Vorlage von Lohnbestätigungen, Gehaltszetteln) und der Anzahl der unterhaltspflichtigen Kinder gewährt das Ministerium einen Zuschuss (ein Rechenbeispiel finden Sie unter Rahmenbedingungen).
Die Höhe des Selbstbehaltes wird von den MediatorInnen errechnet und beim ÖBM eingereicht.
Die aktuellen Tarifsätze für die Höhe des Selbstbehaltes finden Sie in der unterhalb stehenden Tariftabelle.

Der Schlüssel für ein Gelingen liegt – wie so oft – in einer intensiven Kommunikation, Reflexionsfähigkeit, Offenheit und Mut des Loslassens von bisherigen Rollen und Bildern.

bottom of page